Nazar

Ich möchte noch mal ein bisschen über Nazar berichten, aber wirklich nur ein bisschen.

Nazar ist ein guter Chef. Er ist ruhig, er ist gelassen und nichts bringt ihn aus der Ruhe,

außer, seine Weiber streiten, da greift er ein, seinem Frauchen kommt etwas zu nahe,

oder sieht komisch aus, oder er wird provoziert.

Ansonsten ist dieser Hund total seriös. Ein Gentleman, aber er ist auch der einzige vor

dem Lexa rückwärts geht. Und Lexa geht vor niemandem rückwärts.

Er hat alles was einen Chef ausmacht, und er zeigt es,.... durch Gelassenheit.

Was ich aber auch eigentlich erzählen möchte ist die Tatsache das viele Menschen

mich immer fragen, ist das denn derselbe Hund wie vor Jahren, da war er doch

viel heller.

Ja...Graue dunkeln, und das erzähle ich ich seit urlanger Zeit, ein  Grauer dunkelt

Zeit seines Lebens, aber die Vererbung die die Grauen haben, das bleibt bei der

Grundfarbe und die ist bei Nazar hell.

Aber er ist inzwischen sehr dunkel geworden, das macht aber auch das lange Fell.

#Hätte er kurzes Fell würde er deutlich heller aussehen, weil dann nichts (wie beim langen Fell) die

Haarspitzen aufeinander fallen und die Haarspitzen bei jedem Grauen sind nun mal dunkel.

Je langhaariger also der Hund umso dunkler sieht es zunächst aus.

Und wenn er naß wird sieht man erst wieder wie hell er in Wirklichkeit ist.

 

Nazar und Jay

Nazar im Mai

Nazar ist ein beeindruckender Hund. Er hat eine sehr aufrechte Körperhaltung und

zudem wacht er immer über seine Truppe.

Und das sieht man ihm an.

Bei unseren Touren steuern wir auch häufig Wasser an, die Hunde lieben es, und wir machen Pause

und trinken einen oder zwei Kaffee und scheuen einfach nur zu ....

weiter geht die Tour durch Felder bei wunderschönen Licht.

 

Nazar hat nicht plötzlich zwei Köpfe sondern Cobra steht neben ihm, aber Nazar

verdeckt sie völlig.

Und wenn jetzt etwas "komisches" kommt, dann wird Nazar groß und richtet sich auf.

Er tritt ein bisschen nach vorne und schaut ob er eingreifen muss.

Schaut auf seien Haltung, die sagt eigentlich alles,